Musikverein Hohenroth Banner-Grafik

Berichte für 2022/2023

Viel Harmonie und Stolz im Musikverein
Musikalische Abendstunde
Grandioses Hohenröther Jahreskonzert
Beeindruckendes Konzert mit Gänsehauteffekt

Ausserdem im Archiv:
Berichte für das Jahr 2002
Berichte für das Jahr 2003
Berichte für das Jahr 2004
Berichte für das Jahr 2005
Berichte für das Jahr 2006
Berichte für 2007 / 2008
Berichte für das Jahr 2009
Berichte für 2010-2012
Berichte für 2013/2014
Berichte für 2015/2016
Berichte für 2017/2018
Berichte für 2019-2021


Foto: Diana Kissner | Auf dem Foto das Orchester Musikverein Hohenroth Beeindruckendes Konzert mit Gänsehauteffekt

Nach drei Jahren des Wartens war es endlich wieder so weit. Das große Orchester des Musikvereins Hohenroth lud zum traditionellen Dreikönigskonzert am Kreuzberg ein. Mit hoher Erwartungshaltung fanden sich die zahlreichen Zuhörer aus nah und fern in der Klosterkirche ein. In diesem Bewusstsein hatten sich die Musiker um Dirigent Michael Baumgart akribisch auf das Konzert vorbereitet.

Zur Eröffnung erklang das eindrucksvolle Werk „Prelude on Lobe den Herren“. Blitzsaubere Bläser, und ein in sich ausgeglichener Orchesterklang zeigten von Beginn an, welche Klangvielfalt an diesem Konzertnachmittag in sakraler Umgebung zu erwarten war. Mit voller und zugleich einfühlsamer Stimme intonierte im Anschluss Rudi Fischer das Lied „Geliebte Berge“ aus dem Musical Ludwig der II eindrucksvoll. „Mit My Way nimmt Frank Sinatra 1968 einen der größten Schlager auf“, so moderierte Uschi Enders das nächste Stück an. In gewohnt gekonnter, charmanter und manchmal auch nachdenklicher Art führte sie das Publikum durchs Programm.

Den orchestralen Höhepunkt des Konzerts bildete sicherlich der royale Marsch „Pomp and Circumstance“. Das prachtvoll instrumentierte Werk mit seinem Mittelteil „Land Of Hope And Glory“ ist ein Ohrwurm und er gilt als Inbegriff des Englischen. Nicht nur im Commonwealth wird er zu fast jedem feierlichen Anlass gespielt. Mit der Romanze „Ich lieb dich“ hat Frank Ehret, Tenorhornist und Komponist aus den eigenen Reihen, eine Ballade mit großen Emotionen komponiert. Die gefühlvollen Melodien, wurden mit samtweichen Tönen und großem Herzblut, mit ihm selbst als Solist, vorgetragen.

Nun war es an der Zeit, für ein Stück, welches aus dem Dreikönigskonzert nicht mehr wegzudenken ist. „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ – alle Jahre wieder, weil’s einfach zu schön ist! Für viele Zuhörer, der bis auf den letzten Platz gefüllten Klosterkirche, der emotionale Höhepunkt! „Dona nobis pacem“ – Gib uns Frieden, so der Titel des Chorals, mit dem die 50 Musiker musikalisch wohl allen Anwesenden aus der Seele sprachen. Mit dem modernen, weihnachtlichen Medley „A Christmas Pop Collection“ war das Finale dieses eindrucksvollen Konzertes eingeleitet.

Guardian Korbinian dankte danach allen Anwesenden, in der Hoffnung diese tolle Veranstaltung nun wieder regelmäßig genießen zu dürfen. Nicht ohne beim Orchester diverse Zugaben einzufordern. Diesem Wunsch kamen die Musiker gerne nach. „Rudolph the red nosed reindeer“ schaute vorbei, bevor mit dem Stück „Weihnacht“, gesungen von Ute und Rudi Fischer, das Konzert würdig endete.

16.01.2023, von: Wilfried Fleckenstein, 2. Vorsitzender Musikverein Hohenroth


Großes Orchester Musikverein Hohenroth, erste Reihe kniend, in der Mitte Dirigent Michael Baumgart, links kniend 1. Vorsitzender Elmar Straub, umrahmt von ihren Musikern.Foto: Anette Straub | Großes Orchester Musikverein Hohenroth, erste Reihe kniend, in der Mitte Dirigent Michael Baumgart, links kniend 1. Vorsitzender Elmar Straub, umrahmt von ihren Musikern. Grandioses Hohenröther Jahreskonzert

Grandios, mitreißend und gefühlvoll war das diesjährige Jahreskonzert der Hohenröther Musiker. Begeistert war der 1. Vorsitzende, Elmar Straub, nicht nur von den musikalischen Darbietungen, sondern dass er eine ausverkaufte Sporthalle verkündigen konnte, und dies tat nach drei Jahren Zwangspause (Corona) sichtlich jedem gut. Mit der Vielfalt der verschiedenen Musikstücke hat Dirigent Michael Baumgart vielen Zuhörern aus den Herzen gesprochen.

Unter dem Motton "Greatest Showmen" wurde ein breit gefächertes Konzert ausgearbeitet. Mit dem Marsch "Streetwalker" von Walter Bortolotti und "Samstagmorgen" von Hannes Fischer, der mit seinen jungen elf Jahren dieses Stück komponierte, begannen die Jungmusiker den Konzertabend. Mit viel Beifall wurden die jüngsten Akteure des Jugendorchesters für weitere Stücke vom Publikum bedacht.

Werke wie "Pomp und Circumstance No.1" von Edward Elgar, "Highlights from Michael Jacksons 'Bad'" arr. Paul Jennings und "Queen will rock you" kamen super bei dem Publikum an. Einen Höhepunkt bildete das Stück "Erinnerung an Zirkus Renz" von Gustav Peter, Solist am Xylofon war Felix Schmitt, der virtuos und grandios sein exzellentes Können zeigte.

Mit "Lilo und Stitch", arr. Peter Kleine Schaars, zeigten die Musiker des großen Orchesters, dass sie gefühlvolle Musik darbieten können. Und natürlich stand auch ein Stück des Tenorhornisten und Komponisten Frank Ehret mit auf dem Programm. "Herzprinzessin" heißt sein aktuelles Werk, komponiert für seine kleine Enkelin. Aus "The Greatest Showmann", wurden bekannte Filmmusiktitel dem Publikum dargeboten. Im Anschluss wurde "My Way", arr. Naohiro Iwai, hervorragend von den vielen Musikern dargeboten.

Zum Abschluss des Konzertes wurden mit dem Stück "A Christmas Pop Collection" erste Weihnachtsgefühle geweckt.

Ohne Zugabe durften die Musiker nicht von der Bühne. Die Moderatorin des Abends übernahm gekonnt Uschi Enders. Mit viel Applaus und Standing Ovation, zeigten die Zuhörer, dass dies ein wunderbarer, unvergessener Abend war.

09.12.2022, von: Elmar Straub, Vorsitzender Musikverein Hohenroth


Musikalische Abendstunde Musikalische Abendstunde

Am 26.07.2022 fand – nach zweijähriger Zwangspause – endlich wieder unsere alljährliche musikalische Abendstunde der Blockflöten und Querflöten (Ausbilder Tanja Schmitt und Maria Dees) statt. An diesem Abend zeigten unsere Jüngsten ihren Eltern, Großeltern und Bekannten, was sie im letzten Jahr gelernt haben.

Musikalische Abendstunde Aber bei all dem Spaß gab es auch ein weinendes Auge, denn unsere Ausbilderin Maria Dees wurde in den wohlverdienten „Ruhestand“ verabschiedet. Sie bleibt uns aber in der Kapelle noch erhalten und ihre Nachfolgerin Teresa Kopietz freut sich auch schon auf ihre neue Aufgabe.

09.08.2022, von: Sabine Zirkenbach, Schriftführerin Musikverein Hohenroth


Foto: Anette Straub | Auf dem Foto sind Erwin Kruczek, Bernhard Friedl, Katharina Eimer, Stefan Wolf, Elmar Straub (es fehlen Teresa Kopietz und Michael Baumgart) Viel Harmonie und Stolz im Musikverein

In der gut besuchten Jahreshauptversammlung des Musikvereines Hohenroth begrüßte 1. Vorsitzender Elmar Straub die Mitglieder im Musikheim. Er freute sich sehr, dass so viele Mitglieder der Einladung gefolgt sind.

Aufgrund der Pandemie fand der Probenbeginn des großen Orchesters erst im Juni statt und endete leider wieder Mitte November 2021. Unsere Ausbildung fand weiterhin, ob online oder per Einzelunterricht, statt.

Einige Auftritte hatten wir während der Sommermonate, wie z.B. Kurparkkonzert in Mühlbach, Standkonzert in Bad Neustadt, Konzerte in den Altenheimen, Serenade am Hohenrother See, verschiedene kirchliche Anlässe usw. Insgesamt waren es 35 musikalische Treffen.

Straub bedankte sich recht herzlich bei seinen Musikanten, dass sie auch in dieser schwierigen Coronazeit, mit viel Optimismus und Freude bei den Proben und Auftritten dabei sind. "Dies ist nicht selbstverständlich, dies zeigt schon, was wir für ein toller Haufen sind", lobte der Vorsitzende. Dies bestätigte auch der 2. Bürgermeister Erwin Kruczek bei seinen Grußworten. "In diesem Verein ist was gewachsen, das sich sehen lässt. Herzlichen Dank für die musikalischen Darbietungen in- und außerhalb unserer Gemeinde."

Der Musikverein hat aktuell 475 Mitglieder, davon 100 aktive Musikanten. Schriftführerin Sabine Zirkenbach berichtete über ihre Arbeit 2021, Kassier Tim Bömmel über die Kassenlage. Kassenprüfer Ute Fischer und Dr. Freddy Bambach bescheinigten eine ordnungsgemäße Kassenführung. Daraufhin erfolgte die Entlastung des Vorstandes.

Es folgte der Bericht des Dirigenten Michael Baumgart, der für das große Orchester und die Jugend zuständig ist. Auch er dankte seinen Musikern für die gute Zusammenarbeit in diesen schwierigen Zeiten, fand Lob für die jungen Musiker, die beim Musikverein die Ausbildung machen und bestätigte die schöne Arbeit in den Bläserklassen. Dank richtete er auch an die Ausbilder vom MVH aus.

Neben einer Satzungsneufassung wurde auch von der Mitgliederversammlung eine Neuwahl des Vorstandes durchgeführt. Wahlleiter Erwin Kruczek hatte ein einfaches Spiel und konnte in seiner unnachahmlichen Art die Wahl durchführen. Alle vorgeschlagenen Personen wurden einstimmig gewählt. Das Wahlergebnis sieht wie folgt aus:
1. Vorsitzender Elmar Straub, 2. Vorsitzender Wilfried Fleckenstein, Kassier Tim Bömmel, Schriftführerin Sabine Zirkenbach, Beisitzer Dominik Kaiser, Markus Dünisch, Maximilian Straub, Sabine Kaiser, Stefan Wolf, Regina Mölter, Kassenprüfer Ute Fischer, Dr. Freddy Bambach, Elternvertreter Tanja Schmitt, Stefan Kissner, Jugendvertreter Julia Schmitt, Nadine Fleckenstein, Nina Dörr.

Stellvertretender Vorsitzender vom Nordbayrischen Musikbund, Kreis Rhön-Grabfeld, Herr Bernhard Friedl, freute sich in seinem Grußwort, dass der Musikverein Hohenroth weiterhin eine schlagfertige Kapelle hat mit einem funktionierenden Vorstand an der Spitze. Er war froh, dass er wieder mal in Hohenroth Gast war und leitete gleich über zu den Ehrungen. Die Ehrungen übernahm er gerne.
Geehrt wurden für 20 Jahre aktives Musizieren: Teresa Kopietz; für 30 Jahre Katharina Eimer; für 40 Jahre Michael Baumgart und Stefan Wolf.

09.08.2022, von: Elmar Straub, Vorsitzender Musikverein Hohenroth